Archiv für November 2011

Urteil

Der Verein Kathedrale e.V. wurde heute zur Räumung und Herausgabe des Geländes verurteilt.
Nun wird geprüft, ob eine Berufung möglich ist.

Urteilsverkündung

am Montag, 21.11.2011
9:00 Uhr
Landgericht Berlin, Tegeler Weg 17-21, Raum 115, Altbau
Es ist keine Privatsache – es ist eine politische Entscheidung!!
Wir lassen uns uns unsere Freiräume nicht nehmen!!
Linienhof bleibt!! Wir bleiben alle!!

Party

not the last fire
19.11.2011, ab 19uhr
fire, music, food, drinks, infos..

aus: jungle world

http://jungle-world.com/artikel/2011/45/44302.html

aus linksunten.indymedia.org

[B] Linienhof: Urteilsverkündung verschoben

Verfasst von: Unterstützer_in. Verfasst am: 11.11.2011 – 20:32. Kommentare: 1

Eigentlich war schon vor der angesetzten Urteilsverkündung alles klar – doch dann kam alles anders…

Eigentlich war schon vor der angesetzten Urteilsverkündung alles klar:
Die Rechtslage scheint eindeutig, alles Wesentliche schon gesagt:
Die neue Grundstückseigentümer_in „Kles Gmbh“ fordert von den Nutzer_innen den Linienhof sofort zu verlassen.
Die extra zu dem Zweck der Räumung und anschließenden Bebauung des Grundstückes gegründete „Kles GmbH“ (die vorherigen BesitzerInnen und Baugruppengemeinsschaft haben das Grundstück an die Kles Gmbh verkauft) hat das Nutzungsverhältnis rund um den Linienhof gekündigt, ohne sich drüber zu streiten, ob es ein solches Verhältnis je gegeben hat. Das scheint der nur an der Räumung und Zerstörung des Projektes Linienhof interessierten GmbH egal zu sein.

Da Eigentum und Privatbesitz nun mal die höchste Güter in dieser Welt zu sein scheinen, soll das linke und soziale Werkstattprojekt Linienhof zugunsten eines Privatwohnhauses verschwinden.
Wohin? – Diese Frage stellt sich offenbar nur für die Nutzer_innen des Linienhofes -
das interessiert weder die Eigentümer_in noch die Politik in Berlin, so die Ansicht der offensichtlich CDU-konformen Karin Schopp (Geschäftsführerin Kles Gmbh). (mehr…)

aus: indymedia

B: SOLISPONTI FÜR LINIENHOF UND ZOMIA
lilalaunemensch 08.11.2011 18:47
Themen: Freiräume Indymedia Kultur Repression Soziale Kämpfe

In der Nacht vom 07. zum 08.11 versammelte sich spontan eine illustre Gruppe von ca. 60 Menschen am Weinbergsweg in Berlin Mitte und liefen mit Transparenten und Feuerwerk richtung Prenzlauer Berg in die Kastanienallee.

Der Anlass war, deutlich zu hören, die angekünigten Räumungen des Linienhofes( http://linienhof.blogsport.de) und des Bauwagenplatzes Zomia in Hamburg ( http://zomia.blogsport.eu).
Die entschlossene Demo lief bis zur Schönhauser Allee, auf dem Weg wurden Baustellen auf die Strasse verlagert und ein Immobilienwerbeschild mit Farbe verschönert.
An der Ecke Schönhauser Allee wurde noch die Sparkasse besucht, doch als dann die Bullen eintrudelten, waren alle Menschen wie vom Erdboden verschluckt.

Allerdings haben sich anscheinend auch 2 ungebetene Gäste an der Aktion beteiligt.
Auch wenn wir es sehr begrüssen wenn Bullen ihr Leben überdenken und anfangen zu randalieren…
ZIVIS RAUS AUS UNSEREN STRUKTUREN!

LINIENHOF UND ZOMIA BLEIBT ONE STRUGGLE ONE FIGHT !

hier der Artikel im Bullenticker: http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/362212/index.html

aus: taz

http://taz.de/Soziales-Kulturprojekt-/!81432/

aus: schattenblick

BERICHT/075: Linienhof bleibt! … Gentrifizierung links gewendet (SB)

Werkstattprojekt Linienhof in Berlin-Mitte von Räumung bedroht

http://www.schattenblick.de/infopool/politik/report/prbe0075.html